Kontakt

BIG BALLS
Wilhelm-Külz-Straße 1b
31675 Bückeburg

Telefon: 05722 8103924
Mobil: 0160 99178934
Email: BigBalls@BigBalls.de

AKTUELL

Nächster Gig:
07.10.2017 Bückeburg, Rathaussaal

ENDORSMENTS

Ludwig Drums

Agner Drumsticks

Paiste Cymbals

PRESSE

SQUEALER.NET, 1/2004

Eine nicht so ganz "gewöhnliche" AC/DC Coverband spielte am Abend des 24.01.2004 im POM, dem Point of Music, mitten in Remscheid. Weder gab es ein an AC/DC angelehntes Outfit der Musiker, noch liess sich die Bühnenshow als herkömlich abstempeln.
Als sehr ungewöhnlich ist schon das Gitarrenspiel einzuordnen. Zwar kann man Gitarrist Christian Sender schon hauptsächlich der Rhythmusfraktion zuordnen, doch es gibt auch öfter Mal ein Wechselspiel mit Peter Koller, der dann den Malcolm-Part übernimmt und ins 2. Glied zurücktritt.
Das tut jedoch dem klanglichen Eindruck des Auftrittes keinen Abbruch. Denn zu den Riffs von AC/DC kann Shouter Thomas "Chicken" Klaus problemlos überzeugen und schlägt mit Anlauf aus der Menge auch Mal einen Purzelbaum zurück auf die Bühne.
Nach einem etwas gemächlicheren Start mit "Down payment blues" geht es mit "Livewire" erst richtig in die schweisstreibende 3-Stunden-Show los und spätestens bei "You shook me all night long" sind auch die Kehlen vor der Bühne richtig eingesungen.
Von einem Nicht-AC/DC-Kenner wäre wohl auch "Lady Whiskey" nicht als Eigenkomposition der Band aus Minden entdeckt worden, denn es passt hervoragend in die 33 Songs umfassende Setlist. Bonuspunkte gibt es für die Perfomance von SQUEALER ;-) dem ein eindrucksvolles "Beating around the bush" folgt, bevor es mit "Little Lover" eine weitere Liveperle für die Ohren gibt.
Nach 23 Stücken schliesst "T.N.T." den ersten Teil des Auftrittes ab, doch die Band lässt sich nicht lange für vorerst 6 weitere Highlights wieder auf die Bühne bitten. Doch auch "Thunderstruck" und "Rock n' Roll damnation" gehen vorbei und nach "Dirty deeds" ist die Band zum zweiten Mal hinter der Bühne verschwunden.
Aber nur um kurz nach Luft in dem heissen Ofen POM zu ringen und für ein grandioses Finale zurück auf die Bühne zu kehren. "Touch too much", ein ausgedehntes "Rocker" und als Highlight des Abends die schottische Volksweise "Bonnie". Doch dann war nach mehr als 180 Minuten endgültig Schluss im Point of Musik zu Remscheid. schließen